Die Autorin

Portrait: Carina Pesch blickt durch Blätter eines Strauches in die Kamera

Die Autorin überlegt wie sie sich nennen will – Autorin, Regisseurin, Zuhörerin, Sprecherin, Geschichtensammlerin, Spielkind mit Klängen, Klangkünstlerin, Erzählerin, Lebenskünstlerin, Kuratorin, Ethnologin, Philosophin, Politikwissenschaftlerin, Soundwalkerin, Forscherin, Träumerin?

Ein bisschen von all dem? Ganz viel von all dem.

Suche Lebenslauf. Finde mehr.

Oder ein Blick in das PORTFOLIO.

Oder LAUSCHE hier einem etwas anderen Lebenslauf. Der Lauf durch das Leben besteht schließlich aus mehr als Daten, Orten und Institutionen. Ein akustisches Verwirrspiel aus alten Zeitungen, Dokumenten und Erinnerungen. (Text, Ton, Regie, Stimme: Carina Pesch 2014)

Carina Pesch (geboren 1983) studierte Ethnologie, Politikwissenschaft und Philosophie in Leipzig und Beirut. Sie schrieb zunächst Erzählungen, fand dann ihren Weg über journalistische Printmedien zum Hörfunk und zur Klangkunst. Auf zahlreichen Reisen und Feldforschungen entdeckte sie die Ecken & Kanten dieser Welt. Sie ist ausgebildete Sprecherin und fasziniert von Stimmen, Menschen, Geschichten und Geräuschen. Begeistert experimentiert sie mit neuen Medien und Erzählformen. In ihrer künstlerischen Arbeit wählt sie einen subjektiven Zugang zum Individuum und begegnet diesem ohne zu bewerten. Sie inszeniert Begegnungen und schafft Berührungspunkte im Dialog. Ihre Erkenntnisse aus dem Schaffensprozess will sie in ihrem Werk nicht zeigen, sondern erlebbar machen. Ihr besonderes Interesse gilt dabei persönlichen und gesellschaftlichen Grenzen und Entgrenzungen, der Konfrontation und Begegnung verschiedener Welten und Erfahrungshorizonte. Zur Darstellung und Inszenierung setzt sie auf hochwertige Field Recordings und Improvisation, auf Collagetechniken, harte Schnitte, Rhythmus und eine Struktur, die die Kernaussage widerspiegelt.

Hauptsächlich arbeitet sie heute als Autorin und Regisseurin von künstlerischen, dokumentarischen und fiktiven Hörstücken für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Aber auch ortsspezifische Installationen und Klangkompositionen für Kunstradios, Festivals und andere Kulturinstitutionen gehören zu ihrem Repertoire. Gemeinsam mit Lena Löhr und Martina Weber kuratiert sie die monatliche Veranstaltungsreihe GERÄUSCHKULISSE *Hörspiel *Feature *Klangkunst. Zunehmend treten die drei Kuratorinnen auch gemeinsam als Produzentinnenteam in Erscheinung.

Immer wieder gibt Carina Pesch ihr Wissen rundum Klang & Erzählen auch an Interessierte und neue Talente weiter. Workshops und Seminare leitete sie unter anderem an der Universität Leipzig, Hamburg Media School, Leuphana Universität Lüneburg, im Kulturraum Krudebude, im HAL-Atelierhaus, in der Werkstatt+ auf der Leipziger Buchmesse, an der Bauhaus-Universität Weimar, für den Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband sowie bei diversen Festivals wie ZiXP und Seanaps. Die Angebote richten sich je nach Seminar an Kinder & Jugendliche, Studierende oder Erwachsene. Thematisch reicht ihr Repertoire von CREATIVE MEDIA WITH PODCASTING zu KREATIVE INTERVIEWTECHNIKEN über KOLLEKTIVE HÖRSPIELENTWICKLUNG zu RADIO-REPORTAGE FÜR BLINDE UND SEHBEHINDERTE hinzu ORTSSPEZIFISCHEN KLANGINSTALLATIONEN und SOUNDWALKS.

AUSZEICHNUNGEN:

2015 stellte sie ihr Hörstück ZUSAMMENBRUCH. AUSBRUCH. auf der International Feature Conference in Lublin vor und erarbeitete auf dem Hackathon des Dok Leipzig mit ihrem Team das VR-Projekt WUNDERKAMMER OF MEMORY.

2016 war sie Stipendiatin des Medieninnovationszentrum Babelsberg und wurde von der Bundesregierung Deutschland zum Kultur- und Kreativpiloten ausgezeichnet.

2017 stellte sie ihr Hörstück WANNA PLAY? 2 WELTEN & 5 BLIND DATES. auf dem Hörspielsommer vor. Dasselbe Stück wurde für den Prix Phonurgia Nova 2017 nominiert.

2018 war die Collage WANNA PLAY? DAS REMAKE für das Kurze Brenndende Mikro beim 9. Berliner Hörspielfestival nominiert. Sie war Stipendiatin der European Cultural Foundation und der Compagnia di San Paolo und durfte an der Residenz Audiotalaia Summer Camp 2018 von Edu Comelles teilnehmen.

2019 war das Klanginstallationsprojekt EYES WIDE OPEN // TONGUE LOOSE für den Auxiliary’s Sonic Arts Emerging Artist Exhibition Award nominiert. Die Hörspielcollage DER WOLF IN UNS wurde mit dem 2. Platz bei das Kurze Brenndende Mikro des 10. Berliner Hörspielfestivals 2019 ausgezeichnet. Das Kurzhörspiel HERR SOUNDSO wurde mit dem 2. Platz des Hörspielwettbewerbs der Hörspielwiese Köln 2019 ausgezeichnet. Ihr Projekt FOLLOW ME wurde für den Prix Phonurgia Nova 2019 nominiert und mit einem Hörspielstidendium der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.

2020 berichtete der Guardian über ihre binauralen Field Recording Kompositionen.