NARRATIVE

s

DIE KUNST DES ERZÄHLENS

Geschichten erzählen kann jede und jeder. Aber was macht eine gute Geschichte aus? Und wie klingt sie dann auch noch gut? Von Ideenentwicklung zu Geschichtsaufbau und Dramaturgie über Regie und Inszenierung zu Aufnahme- und Interviewtechniken sowie Produktion, Montage und Mix. Carina Pesch kann alle Schritte anleiten, die eine gute Geschichte, eine gute Radio-Dokumentation, ein gutes Hörspiel, eine Kollage oder ein Podcast brauchen. Sie richtet sich gerne auf Erwachsene, Kinder oder Jugendliche ein und geht auf Wünsche und Lernbedürfnisse ein. Nachfolgend drei Beispiele für ein-Tages-Workshops, weitere Möglichkeiten sowie Preise gerne auf Anfrage.

BEISPIELE

1. KOLLEKTIVES HÖRSPIEL

Carina Pesch mit Schülerinnen an einem Tisch

4 Akte Hörspiel gemeinsam entwickelt


In sechs Workshop-Sessions mit wechselnden Gruppen entsteht ein kollektives Hörspiel entlang einer klassischen Dramaturgie in vier Akten. Die Teilnehmenden entwickeln die Geschichte stückchenweise in verschiedenen Gruppen, schauspielern die Szenen selbst, nehmen mit professionellen Mikrofonen und Aufnahmegeräten vor Ort auf und begleiten abschließend die Postproduktion. Man kann sich das ähnlich vorstellen wie diese Umklappbilder, die viele zusammen malen: Erst malen alle einen Kopf oben auf das Papier, falten dann das Gemalte nach hinten, so dass nur noch die Halsansatzpunkte zu sehen sind, geben das Papier weiter, dann malen alle einen Oberkörper, klappen wieder um, geben weiter und so fort bis zum Schluss ein gemeinsam erschaffenes Wesen von Kopf bis Fuß zu sehen ist. Die erste Gruppe übernimmt also die Themenfindung und gestaltet den ersten Akt bis zum ersten Wendepunkt, die zweite Gruppe den zweiten Akt bis zum zweiten Wendepunkt, die dritte bis zum Höhepunkt und die vierte bis zum Ende der Geschichte. Der Workshop ist besonders für Kinder und Jugendliche geeignet und wird seit 2019 in Kooperation mit ELIG in der Werkstatt+ auf der Leipziger Buchmesse angeboten. Nächter Workshop am 12./13. März 2020 auf der Leipziger Buchmesse.

Bericht von Nils Kahlefendt über den Workshop HIER.
Und Ausschnitte aus Interview und Hörspiel hier:

 

space

2. DAS KREATIVE INTERVIEW

Zwei Stühle mit Mikrofon, Kopfhörern, Aufnahmegerät, Augenbinde

Platznehmen zum InterView


Inter-View lässt sich mit Zwischen-Sicht übersetzen. Da entsteht etwas. Eine Sicht die zwischen zwei Personen erwächst. Zwei Perspektiven, die sich aneinander reiben, sich ergänzen, widersprechen, austauschen. Eine momentane Begegnung. Was braucht es dafür? Weg vom Fragenkatalog und rein ins Gespräch. Mit Wahrnehmungs- und Improvisationsübungen, spielerischen Interviewsituationen und vielen Hör-Beispielen lädt Carina Pesch die Teilnehmer*innen ein, ihre eigenen Interviewer*innen zu entdecken. Denn jede*r kann ein Gespräch führen. Und ein Interview ist ein zielgerichtetes Gespräch. Der Workshop richtet sich an alle, die mit Gesprächen und Interviewsituationen zu tun haben – von Wissenschaft zur Arbeitssuche, Medien, Sozialarbeit… Hauptsache die Bereitschaft Neues auszuprobieren ist dabei. Auf die Lern-Wünsche der Teilnehenden geht die Workshopleiterin gerne ein und gibt auch einen Überblick über gängige Interviewmethoden. Ausgelegt auf einen Tagesworkshop.

 

space

3. DER AUDIOWALK

Stadtplan mit Laufwegen und Hör-Punkten, darauf Legomännchen

Erzählen vor Ort – Stadt als Kulisse


Der Workshop versteht sich als Einführung in das ortsbezogene Erzählen mit Klängen und Sprache. Nach Definition und Geschichte des Genres geht es vor allem um ganz konkrete Tipps und Tricks wie ein Audiowalk gut wird. Dazu gibt es Hör-Beispiele. Es geht um Qualitätskriterien, den Umgang mit den großen Unbekannten des Audiowalks, akustische Umsetzung, Ortsbezug, Wegstrecke, Führung und Dramaturgie, Interaktivität, Bewegung und Tempo, Inszenierung und Komposition und natürlich um Plattformen zur Veröffentlichung. Am Ende des Tages werden die Teilnehmenden wissen, was bei der Produktion eines Audiowalks zu bedenken ist und in welcher Reihenfolge. Sie sind ausgerüstet mit dem nötigen Vorwissen für den ersten eigenen Audiowalk.